Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Jan Claudius Lechner - Stadtverordneter für Mehlem

Die letzten Jahre waren gute Jahre für Mehlem.

Wir haben gemeinsam viel für Mehlem erreichen können. 

 

Sanierung des Mehlemer Marktplatzes abgeschlossen!

Mehlemer Marktplatz und Feuerwehr MehlemMehlemer Marktplatz und Feuerwehr Mehlem 

 
 
 

Schützenfest in Mehlem 

Schützenfest MehlemSchützenfest Mehlem

 

 
 
 
 

Kunstrasenplatz in Mehlem am 30. Juni eingeweiht
30. Juni 2018/Bild: Jan Claudius Lechner

In Mehlem wird jetzt auf neuem Kunstrasen gekickt
Endlich: Wir haben das Ziel erreicht!

 

Die Begeisterung bei den Fußballsportlern des 1. FC Ringsdorff-Godesberg ist groß. Am Samstag fand die offizielle Eröffnung des Platzes statt.

Wir alle haben lange für diesen Kunstrasen gekämpft. Wir haben endlose Gespräche mit den zuständigen Stellen und den Bürgern diesbezüglich geführt. Endlich ist er da! Wir sind alle froh.

 

Der Kunstrasenplatz in Mehlem ist fertig und nun uneingeschränkt dem Trainings- und Spielbetrieb freigegeben. Der 1. FC Ringsdorff Godesberg hat sich an den Arbeiten beteiligt. Der Umbau kostete eine Million Euro inklusive der neuen Tribüne und der Flutlichtanlage.

Der neue Platz ist 90 Meter lang und 60 Meter breit und hat an der Längsseite eine vier Meter breite Einlaufzone. Neu ist auch die Entwässerungsanlage, die an die wasserrechtlichen Bestimmungen angepasst wurde.

Die Umbauarbeiten auf dem Sportplatz wurden dazu genutzt, die alte Stehstufentribüne und die Flutlichtanlage zu erneuern, die nicht mehr verkehrssicher waren. Die neue Tribüne bietet Steh- und Sitzplätze für 176 Personen.

Der 1. FC Ringsdorff beseitigte den alten Handlauf am Rand des Platzes. Außerdem hat der Verein den Abbau der unbenutzbaren Tribüne auf der Ostseite des Platzes organisiert und dort Saat-, Pflanz- und Pflegearbeiten in Angriff genommen.

 

Mehlemer SportplatzMehlemer Sportplatz

 

 

 
 

Eröffnung Monti-Haus am 29. Juni 2018
29. Juni 2018

Für die neue inklusive Einrichtung, die Platz für eine Betreuung von 95 Kindern bietet, wurde die ehemalige Domhofschule umfassend umgebaut und saniert und ein Gebäudeteil abgerissen. 
Die Investitionskosten für die sechsgruppige Tagesstätte, die auch als Familienzentrum NRW zertifiziert ist, betrugen rund 4,3 Mio. EUR.

Nach zahlreichen Jahren des Vandalismus an der alten Domhofschule ist er nun da.

2010 bereits hatte ich einen Antrag in der Bezirksvertretung Bad Godesberg zur schulischen Nutzung des Geländes geschrieben. Es ist schön, dass nach all den Jahren nun diese Idee vertieft und nun realisiert wurde. 

Monti-Haus.Monti-Haus.

 

 

 

  
 

Maiansingen in Mehlem 

 Wie jedes Jahr nehmen wir am Maiansingen am Montagabend auf dem Mehlemer Marktplatz teil.

 

 
 
 


Teilnahme an Ostereier-Schießen

 

Ostereier-Schießen
Veranstaltungsort
St. Hubertus Schützengesellschaft Mehlem 1850 e.V.
Rude-Krüzche-Weg 2 
Bonn, NRW 53179

 

 

 

Bürgersprechstunde und Ortstermin

Bild: Jan Claudius Lechner
Die Bezirksvertretung Bad Godesberg hat sich in ihrer Sitzung am 24. Januar mit einem Bürgerantrag befasst, der die „Wiederherstellung des Drachensteinparks“ – insbesondere des sogenannten Rosenparks - thematisiert.

Um sich vor Ort ein Bild vom Zustand des Parks zu machen, hat die Bezirksvertretung Bad Godesberg beschlossen, einen Ortstermin durchzuführen, zu dem die Anlieger, die Mitglieder der Bezirksvertretung Bad Godesberg und Vertreter der Verwaltung eingeladen werden.

Der Ortstermin findet statt am

Donnerstag, den 15. März 2018, um 16.30 Uhr,
im Drachensteinpark Mehlem (am Rheinufer).

Die CDU-Mehlem und ich werden an dem Ortstermin teilnehmen. Ich lade Sie hiermit herzlich zur Teilnahme ein. Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

 

 

Bürgersprechstunde
25.1. um 17:00 Uhr
15. Januar

Bürgerversammlung „Mainzer Straße 250“

Termin: Donnerstag, 25. Januar 2018,
in der Zeit zwischen 17 und 19 Uhr
Ort: Aula der Grundschule Am Domhof, Friedrich-Bleek-Straße

Thema: Geplante Wohnbebauung zwischen Mainzer Straße, Hagenstraße und Remagener Straße (B9)

Darum geht es:
Der Vorhabenträger ist mit dem Wunsch an die Bundesstadt Bonn herangetreten, das Plangebiet „Mainzer Straße 250“ einer wohnbaulichen Entwicklung mit Mehrfamilienhäu-sern zuzuführen. Dabei wird ausschließlich an geförderten Wohnungsbau gedacht.
Die Planung sieht eine Blockrandbebauung bestehend aus zwei L-förmig angeordneten Gebäuden vor. Dieses aufgrund des bestehenden Wohnungsbedarfs in Bonn begrüßenswerte Vorhaben kann jedoch nach dem gegenwärtig geltenden Planungsrecht nicht zugelassen werden. Um die planungsrechtlichen Voraussetzungen zu schaffen, soll ein vorha-benbezogener Bebauungsplan aufgestellt werden.

Vor diesem Hintergrund wird nun die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3.1 BauGB durchgeführt.
Hierzu hat die Bezirksvertretung Bad Godesberg am 18.10.2017 (DS-Nr. 1712749EB3) einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Ablauf der Bürgerversammlung
In der Zeit zwischen 17 und 19 Uhr haben Sie die Möglichkeit sich zu den verschiedenen Themen Städtebau, Architektur und Verkehr an Informationsständen zu informieren.

Nutzen Sie bitte die Möglichkeit zur Information, Diskussion und zum Austausch mit den verantwortlichen Mitarbeitern der Verwaltung und des Vorhabenträgers. Ihre Meinung ist uns für den weiteren Planungsprozess wichtig.

Weitere Informationsmöglichkeiten
Die Planung kann außerdem vom 26.01. - 09.02.2018 im Stadtplanungsamt, Aufzug 2, Etage 8 C, im Stadthaus, Berliner Platz 2, 53103 Bonn, und im Rathaus Bad Godesberg, Kurfürstenallee 1a, 53177 Bonn, eingesehen werden.

Zusätzlich können Sie die Informationen auch im Internet unter www.bonn.de
(Suchbegriff: @Mainzer-Strasse-250) abrufen.

Ansprechpartner
Für Rückfragen steht Ihnen gerne zur Verfügung:
Nils Schütt (Stadtplanungsamt), Tel. 77 2208;
Email: nilssimon.schuett@bonn.de
Bettina Müller, (Stadtplanungsamt) Tel. 77 4473;
Email: bettina.mueller@bonn.de

Bitte informieren Sie sich über das Beteiligungsverfahren und nehmen Sie auch die weiteren Möglichkeiten zur Beteiligung war. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig und dient als wei-tere Entscheidungshilfe für den Rat und die Ausschüsse.